Evang.-ref. Kirchgemeinde Filisur-Albula/Alvra

 

Die Evang.-ref. Kirchgemeinde Filisur - Albula/Alvra liegt im wunderschönen Albulatal, geschützt, kulturell offen und freundlich.

Das gottesdienstliche Zentrum  ist die Martinskirche mit Schindeldach, Arvenholz Bänken und Fresken. Im Alters- und Pflegeheim

envia Alvaneu ist eine ökumenische Kapelle, der zweite Predigtort. Zudem pflegt die Kirchgemeinde Alpgottesdienste  im Freien.

Das Pfarrhaus im Chalet-Stil ist in Filisur mit geräumiger Wohnung und angebautem Gemeinderaum.

Die Gemeinde hat zwei Teile: das seit 1590 evangelische Filisur und die sieben Fraktionen der Gemeinde Albula/Alvra sowie die Gemeinde Schmitten, die römisch-katholische Mehrheiten haben. Beides ist wichtig: eine starke reformierte Identität und die Fähigkeit, Ökumene zu initiieren und zu leben.

 

Martinskirche Filisur

 



 

 


 

Kirche Jenisberg

 

Die reformierte Kirche in Jenisberg über dem Landwassertal ist ein evangelisch-reformiertes Gotteshaus unter dem Denkmalschutz des Kantons Graubünden. Die Kirche fasst nur wenig dutzend Personen. Sie ist als Predigtkirche konzipiert, eine der kleinsten Sakralgebäude Graubündens. An die Kirche, die oberhalb der Walsersiedlung in Hanglage steht, legt sich ein Friedhof an.

Der Turm mit einstöckiger, vierseitig offener Glockenstube ist von einem unten abgeflachten Zelt-, das Kirchenschiff von einem Giebeldach bedeckt.

Das Kircheninnere, in dem der Raum sich zum dreiseitig geschlossenen Chor hin auffallend stark und asymetrisch verengt, wird dominiert von einer hohen schalldeckellosen Kanzel und einem zentralen Tauftisch.

 

 




 

Renovation der Kirche Jenisberg 2019 - 2020

 

Im September 2019 haben die Renovations­arbeiten für die evange­lische Kirche Jenisberg begonnen, die unter Denkmalschutz steht. Die Kirche wies am Verputz Feuchteschäden mit lokaler Schimmelpilzbil­dung auf. An der Fassade und am Dach waren Spuren der Verwitterung erkennbar. Die Friedhofsmauer und der darauf errichtete Holzzaun waren ebenfalls in unterhaltsbedürftigem Zustand. Aus diesem Grund hat die Kirchgemeinde Filisur-Albula/Alvra die Sanierung der Kirche in Auftrag gegeben. Glücklicherweise war die Kirche insgesamt in einem guten Zustand. Insbe­sondere die Grundsubstanz des Mauerwerks, die Dachkonstruktion, der Holzboden sowie die Kirchenbänke und die Kanzel erschienen ohne namhafte Schäden. Die Ursache für den guten Zustand waren Sanierungsarbeiten in den zurückliegenden Jahren: Im Jahre 1962 wurde das Dach mit Lärchenschindeln neu eingedeckt. Im Jahre 1984 wurde die Türe repariert und eine Sickerleitung zur Entwäs­serung entlang der Aussenmauern gelegt. Ein Jahr später wurden der Innenraum saniert und die gekalkte Holzdecke freigelegt. Die Sanierungsarbeiten werden im Juli 2020 fertig sein. Wir freuen uns auf ein kleines Einweihungsfest, das voraussichtlich am 5. Juli 2020 stattfinden wird.    (verfasst von Pfr. Balthasar Bächtold)